Ehrenamtliche Dolmetscherinnen und Dolmetscher

Projektbeschreibung

Für Menschen, die aus einem anderen Land kommen und die Deutsche Sprache noch nicht beherrschen, ist es häufig schwierig, das Leben in Deutschland zu organisieren. In diesen Fällen bietet das Dolmetschernetz Hilfestellung. Ehrenamtliche Muttersprachler begleiten zu Behörden, übersetzen bei Elterngesprächen in der Schule, sind in verschiedenen Beratungsstellen bei der Verständigung behilflich und vieles mehr.

Das kostenfreie Angebot wird stark nachgefragt und viele Sprachen werden angeboten. Zielgruppe sind vorwiegend Menschen, die nur über wenig Geld verfügen und keinen amtlichen Dolmetscher brauchen.

Seit neun Jahren existiert das Dolmetschernetz und momentan sind ca. 40 Dolmetscher*innen aktiv. Doch aufgrund der starken Nachfrage braucht das Dolmetschernetz dringend Verstärkung und sucht neue Ehrenamtliche Muttersprachler besonders für die Sprachen:

Albanisch, Arabisch, Bulgarisch, Französisch, Griechisch, Kurdisch, Persisch (Dari und Farsi), Polnisch, Portugiesisch, Rumänisch, Serbokroatisch, Somali, Tigrinja, Türkisch und Thai.

Die Koordinatorin des Dolmetschernetzes Giulia Giardina ist überzeugt:

„Mit unserem Service unterstützen wir viele Menschen in Notsituationen, die sich aufgrund von Sprachproblemen nicht alleine helfen könnten.“

Möchten Sie mit dabei sein, so wenden Sie sich bitte für eine Erstinformation an das:

Diakonisches Werk Rosenheim

Rosenheimer Dolmetschernetz

Giulia Giardina

Klepperstrasse 18, 83026 Rosenheim

Tel. 0152 032 250 05

dolmetschernetz@sd-obb.de

Für die neuen Mitglieder bietet die Diakonie am 18.01. und 19.01. 2019 den ersten Teil einer Schulung zum Sprachmittler an, der zweite Teil wird im Frühling stattfinden. Außerdem finden regelmäßige Austauschtreffen satt, in denen die Arbeit besprochen und reflektiert wird. Dabei kommt der Spaß nicht zu kurz: kultureller Austausch, Sommerfest und Jahresabschlussfeier sind ein kleiner Ausgleich für die anspruchsvolle Tätigkeit.

Wir freuen uns, wenn Sie uns kontaktieren!

 

Hier ein Foto vom Betriebsausflug: